Angebote zu "Berlin" (639 Treffer)

Various - Die Berliner Szene
0,99 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: trade-a-game
Stand: 07.09.2019
Zum Angebot
Die Berlin Szene
16,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

1-Cd Digipak (6-beschichtet) mit 74-seitigem Booklet, 30 Titel. Spielzeit ca. 79 mns.Smash.! Boom!.Bang.!Beat in DeutschlandDie 60er Jahre Anthologiediv&gtDiese CDs sind Teil einer umfangreichen Bärenfamilie; Smash.! Bumm.! Bumm.!,,gewidmet dem deut

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 03.09.2019
Zum Angebot
Various - Beat in Germany - Die Berlin Szene
16,95 €
Rabatt
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Digipak (6-seitig) mit 74-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel. Spieldauer 79:48 Minuten. Die Berliner Beat Szene Nun war Berlin in den 60ern eine geteilte Stadt, regiert von den Besatzungsmächten, musikalisch betrachtet, zählt darum zumindest anfangs nur der Westteil der Stadt. Rock ´n´ Roll war anglo-amerikanisch – kein Wunder also, daß allein die Rundfunkstationen der Besatzungsmächte die musikalischen Vorlieben der Berliner Jugendlichen beeinflußten: der BFN der Briten und AFN der Amerikaner. Wobei besonders der AFN die musikalische Richtung bestimmte, denn er sendete den Pop und Rock ´n´ Roll, den die Teens und Twens der 60er hören wollten. Schon in den 50ern wurden musikalisch progressiv Ambitionierten Elvis Presley, Buddy Holly, Little Richard, Chuck Berry und die vielen schwarzen und weißen Vocalgroups nahe gebracht, hier konnte man den Everly Brothers lauschen, aber auch Frankie Laine oder Ricky Nelson, hier gab es Country & Western und gelegentlich R&B. Der RIAS Berlin und SFB kamen erst auf den Dreh mit dem jugendlichen Publikum, als die erste Beatwelle schon fast vorbei war. Es blieb unvermeidbar, daß durch AFN geprägte Jugendliche bald den Drang verspürten, ihren amerikanischen Vorbildern nachzueifern. Bereits in den 50er Jahren etablierte sich eine rege Musikszene mit Jungspunden aus Westberlin, die für musikalische Untermalung beim Tanze sorgten. Auch die Besatzungssoldaten wollten ein German Fraulein im Arm halten, und wo war dies leichter, als beim Tanz? Weil amerikanische Bands allenfalls zu Gastspielen kamen, wurden die deutschen Gruppen zwecks musikalischer Grundversorgung rekrutiert. Und wo ein GI steppte, wollte der deutsche Bursche nicht zurückstehen, so bildeten sich kleine Szenen, die von unterschiedlichen Besuchern genutzt wurden. Der AFN war für die frühen Bands in der Regel stilbildend, und so generierten sie ihr Material weitgehend aus amerikanischen Rock ´n´ Roll-Nummern. Erst mit dem Einsetzen der Beatlemania wurde auch den Berliner Musikern klar, daß sich in England etwas zusammengebraut hatte, woran sie nicht vorbeikamen. Und quasi über Nacht wurde ein konsequenter Stilwechsel vollzogen, wenn man nicht schon vorher der etwas intellektuelleren Skiffle-Fraktion angehört hatte. Mit zunehmender Konkurrenz und Popularität wollten sich Berliner Bands auch den Rest der Bundesrepublik erspielen, was jedoch schwieriger war, als man heute annehmen würde. Um in Hannover oder Hamburg anzutreten, hieß es für die Bands immer erst, die Transitstrecke durch die sogenannte SBZ oder DDR zu überwinden. An den Kontrollpunkten standen fiese Vopos, die Reisende schikanierten und vor allem langhaarigen Gesellen die Durchfahrt durch die DDR vermiesten. Da hieß es dann, mit klapprigen Bandbussen peinlichst genau die geschätzte Durchfahrtzeit einzuhalten, sonst fand man sich im Vernehmungsbüro wieder oder mußte die Verstärker auseinanderschrauben, damit die Grenzbeamten einen scharfen Blick ins Innenleben werfen konnten. Viele der Bands hat es deshalb in Berlin gehalten, doch die exponierteren unter ihnen wollten auch der bundesrepublikanischen Musikszene ihren Berliner Stempel aufdrücken. Auswärtige Bands fanden aus den gleichen, hinderlichen Gründen Berlin oft wenig attraktiv. mehr im Booklet BCD16458 Die Berliner Beat Szene Smash...! Boom!...Bang...! Beat in Germany The 60s Anthology Diese CDs sind Teil der umfassenden Bear-Family-Reihe ´Smash...! Boom...! Bang...!´, die sich thematisch mit dem Beat-Boom der mittsechziger Jahre in Deutschland befasst und auf zunächst 30 Teile ausgelegt ist. Jede CD enthält zwischen 20 und 30 Titel in restaurierter, bestmöglicher Klangqualität. Präsentiert werden populäre Bands wie die Rattles oder Lords , aber auch weniger bekannte Gruppen wie etwa die Pages , Poor Things , Pete Lancaster And The Upsetters , Blizzards , Sound Riders und viele andere. Eine Vielzahl von Songs erlebt rund 35 Jahre nach der Erstveröffentlichung ihre Premiere auf CD, diverse Titel sind bislang noch nie auf Tonträgern erhältlich gewesen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot
Szene Berlin. Ein Kultur-Lesebuch - Hans-Jörg C...
1,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Erscheinungsjahr: 2003

Anbieter: reBuy.de
Stand: 20.09.2019
Zum Angebot
Großraumtaxi: Berliner Szenen - Kuhligk, Björn
4,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 20.09.2019
Zum Angebot
Der 1. Mai-Komplex - Die linke Szene Berlins al...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(7,99 € / in stock)

Der 1. Mai-Komplex - Die linke Szene Berlins als Folk Devil in der B.Z.:1. Auflage Melissa Arnecke

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 05.09.2019
Zum Angebot
Nicht jeder Puff hat Pfeffer und Salz. Berliner...
1,59 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 20.09.2019
Zum Angebot
Verliebt in Berlin - Promotion für Szene-Taschen
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Lisa schmeißt sich in die Zusammenarbeit mit Mariella, um ihre ´B.SYTLE´-Tasche zu promoten. Als ein Fotoshooting für eine Szene-Zeitschrift zum Debakel zu werden droht, hat Lisa eine rettende Idee ...

Anbieter: Maxdome
Stand: 29.07.2019
Zum Angebot
Gut drauf und voll daneben. Berliner Off- Szene...
1,19 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 20.09.2019
Zum Angebot