Angebote zu "Hindemith" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Hindemith-Jahrbuch
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ein Gespür für die vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten, Musik und Szene miteinander zu verbinden, hat Hindemith seit seinen frühesten kompositorischen Versuchen gezeigt. Von dem verschollenen Singspiel 'Der Vetter auf Besuch' (1912/1913) bis zum Einakter 'Das lange Weihnachtsmahl' (1961) durchziehen zahlreiche Bühnenwerke unterschiedlicher Art sein OEuvre wie ein roter Faden. Der vorliegende Band bietet neben einem mentalitätsgeschichtlichen Beitrag zu Hindemiths Bühnenwerken der Zwanziger Jahre auch Beiträge zu zwei Ballettprojekten: zu dem in Zusammenarbeit mit Oskar Schlemmer entstandenen 'Triadischen Ballett' (1926) und zu 'Theme with four Variations (According to the Four Temperaments)' (1940), das Hindemith für George Balanchine komponierte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Prosa wird Musik
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die 1926 vollendete Oper Cardillac von Paul Hindemith wurde von Beginn an als ein Werk der Neuen Sachlichkeit, als formal konstruktivistische Komposition begriffen. Eine ästhetische Bezugnahme auf ihre literarische Vorlage, die Erzählung Das Fräulein von Scudéry von E.T.A. Hoffmann, und eine enge Bezüglichkeit zwischen Wort und Ton hat man der Oper daher meist abgesprochen. Diesem Verdikt misstrauend, hat die Autorin über die Frage nach der Wort-Ton-Beziehung hinaus das komplexe Netz der unterschiedlichen Opernmedien in den Blick genommen. In einer eingehenden Auseinandersetzung mit der Erzählung Hoffmanns, dem Libretto Ferdinand Lions und Hindemiths Komposition zeichnet sie nicht nur den Gang der Entstehungsgeschichte vom Prosa- zum Bühnenwerk nach. Sie spürt auch jene Wechselwirkungen auf, die zwischen Text, Klang, Geste und Szene herrschen. Dabei erweisen sich Hindemiths Ton- und Lions Wort-Sprache als fein aufeinander abgestimmte Zeichensysteme. Das Gesamtwerk Cardillac darf als Interpretation der Hoffmannschen Erzählung, als Deutung von Kunst durch Kunst, gelten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Pantomime, Partitur und Stimmen
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das erstmals als Einzelausgabe vorliegende Werk 'Pantomime' von Paul Hindemith entstammt seiner 1926 uraufgeführten Oper 'Cardillac', eine Vertonung der rätselhaften Kriminalgeschichte über den gleichnamigen Goldschmied nach der Novelle 'Das Fräulein von Scuderi' von E.T.A. Hoffmann. Der erste Akt der Oper beinhaltet eine pantomimische Szene in Begleitung zweier Soloflöten und Orchester. Diese Ausgabe enthält den gestenreichen Dialog der Flöten und die Orchesterreduktion als Klavierfassung. Das ausdrucksstarke Zwiegespräch der gleichberechtigten Soloflöten erinnert an die charakteristische Musik des Stummfilms. Die Einzelausgabe möchte das Stück bei Flötisten bekannt machen und das zeitgenössische Flötenrepertoire erweitern. Schwierigkeitsgrad: 4

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Hindemith-Jahrbuch
26,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Gespür für die vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten, Musik und Szene miteinander zu verbinden, hat Hindemith seit seinen frühesten kompositorischen Versuchen gezeigt. Von dem verschollenen Singspiel 'Der Vetter auf Besuch' (1912/1913) bis zum Einakter 'Das lange Weihnachtsmahl' (1961) durchziehen zahlreiche Bühnenwerke unterschiedlicher Art sein OEuvre wie ein roter Faden. Der vorliegende Band bietet neben einem mentalitätsgeschichtlichen Beitrag zu Hindemiths Bühnenwerken der Zwanziger Jahre auch Beiträge zu zwei Ballettprojekten: zu dem in Zusammenarbeit mit Oskar Schlemmer entstandenen 'Triadischen Ballett' (1926) und zu 'Theme with four Variations (According to the Four Temperaments)' (1940), das Hindemith für George Balanchine komponierte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Prosa wird Musik
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die 1926 vollendete Oper Cardillac von Paul Hindemith wurde von Beginn an als ein Werk der Neuen Sachlichkeit, als formal konstruktivistische Komposition begriffen. Eine ästhetische Bezugnahme auf ihre literarische Vorlage, die Erzählung Das Fräulein von Scudéry von E.T.A. Hoffmann, und eine enge Bezüglichkeit zwischen Wort und Ton hat man der Oper daher meist abgesprochen. Diesem Verdikt mißtrauend, hat die Autorin über die Frage nach der Wort-Ton-Beziehung hinaus das komplexe Netz der unterschiedlichen Opernmedien in den Blick genommen. In einer eingehenden Auseinandersetzung mit der Erzählung Hoffmanns, dem Libretto Ferdinand Lions und Hindemiths Komposition zeichnet sie nicht nur den Gang der Entstehungsgeschichte vom Prosa- zum Bühnenwerk nach. Sie spürt auch jene Wechselwirkungen auf, die zwischen Text, Klang, Geste und Szene herrschen. Dabei erweisen sich Hindemiths Ton- und Lions Wort-Sprache als fein aufeinander abgestimmte Zeichensysteme. Das Gesamtwerk Cardillac darf als Interpretation der Hoffmannschen Erzählung, als Deutung von Kunst durch Kunst, gelten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Pantomime, Partitur und Stimmen
18,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Das erstmals als Einzelausgabe vorliegende Werk 'Pantomime' von Paul Hindemith entstammt seiner 1926 uraufgeführten Oper 'Cardillac', eine Vertonung der rätselhaften Kriminalgeschichte über den gleichnamigen Goldschmied nach der Novelle 'Das Fräulein von Scuderi' von E.T.A. Hoffmann. Der erste Akt der Oper beinhaltet eine pantomimische Szene in Begleitung zweier Soloflöten und Orchester. Diese Ausgabe enthält den gestenreichen Dialog der Flöten und die Orchesterreduktion als Klavierfassung. Das ausdrucksstarke Zwiegespräch der gleichberechtigten Soloflöten erinnert an die charakteristische Musik des Stummfilms. Die Einzelausgabe möchte das Stück bei Flötisten bekannt machen und das zeitgenössische Flötenrepertoire erweitern. Schwierigkeitsgrad: 4

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot